Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen

kitazv bei facebook

kita suche

Mit bunten Häusern zierten tausende Kinder unserer Kindertageseinrichtungen am diesjährigen Weltkindertag öffentliche Plätze in den Städten des Ruhrbistums und versammelten sich zum Beispiel vor Rathäusern, um ihrer Forderungen „Jedes Kind braucht ein Zuhause“ Ausdruck zu verleihen.

 

 

WKT Titel

 

In den letzten Tagen vor dem Weltkindertag gestalteten die Mädchen und Jungen gemeinsam in der KiTa individuell ein Papphaus: Bunt, beschriftet oder bemalt – jedes Haus war einzigartig und kreativ. Am Weltkindertag entstanden dann farbenprächtige Dörferer mit verschiedenen Angeboten: In einigen Häusern gab es Spielangebote, weitere Häuser wurden gemeinsam vor Ort gestaltet unter Beteiligung von Passanten und Politiker/innen.

 

In Oberhausen trafen sich rund 30 Kinder aus zwölf Einrichtungen des KiTa Zweckverbandes mit ihren Erzieherinnen am Rathaus, um dort der Bürgermeisterin Stefanie Opitz und dem Bürgermeister Klaus-Dieter Broß lautstark kundzutun, dass alle Kinder ein Recht auf ein Zuhause haben. Mit Hilfe von liebevoll gestalteten Häusern, auf denen man die Vielfältigkeit der Nationen erkennen konnte, wurde die Aktion untermalt. Mit den Häusern zogen alle dann auf den Vorplatz des Rathauses, um dort mit den Bürgermeistern die Häuser genauer zu bestaunen und zu erklären, welche Wünsche die Kinder haben. Anschließend wurden die Häuschen in die einzelnen Einrichtungen zurück gebracht, wo sie nun den Kindern zum Spielen zur Verfügung stehen.

 

WKT OB

 

Knapp 300 Kinder aus rund 60 Essener KiTas versammelten sich gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern vor dem Rathaus in der Essener Innenstadt und hatten bunte Papphäuser im Gepäck, die sie auch Bürgermeister Rudolf Jelinek präsentierten. "Ich bin beeindruckt von dieser tollen Aktion der Kindertageseinrichtungen. Die Kinder zeigten mir voller Stolz ihre Dorflandschaft – ein wichtiges Statement, das die Kinderrechte für unserer Gesellschaft bildlich darstellt", so Herr Jelinek. Auch Peter Wenzel, Geschäftsführer des KiTa Zweckverbands, besuchte die Mädchen und Jungen am Rathaus. „Wir möchten mit unseren vielseitigen Aktionen in den Städten des Bistums Essen betonen, dass „Kindern ein Zuhause geben" nicht ausschließlich bedeutet, Kindern ein Dach über dem Kopf zu geben, sondern dass sie darüber hinaus in einer gesicherten Lebensumwelt und einer Umgebung mit Geborgenheit, Bildung und der Möglichkeit zur Individualitäts- und Kompetenzentwicklung leben sollen."

 

WKT Essen

 

Viele Kinder aus den katholischen Kindertageseinrichtungen des KiTa Zweckverbandes trafen sich um 11:00 Uhr auf dem Mülheimer Rathausplatz. Jede KiTa brachte ein bunt bemaltes Papphaus mit, das auf dem Rathausplatz aufgestellt wurde. So entstand ein kleines Dorf aus vielen bunten Papphäusern. Oberbürgermeister Ulrich Scholten wurde mit dem Lied “Komm baut ein Haus“ von allen Kindern und Erzieher/innen fröhlich begrüßt. Der Oberbürgermeister Ulrich Scholten ging von Haus zu Haus und kam mit den Kindern auf Augenhöhe ins Gespräch. So wurde auf kindliche Art und Weise dem Oberbürgermeister nahe gebracht, dass alle Kinder einschließlich Flüchtlingskinder einen Kindergarten besuchen sollten. Aus ihren Erfahrungen konnten sie dem Oberbürgermeister berichten, wie schnell Kinder im Kindergarten die deutsche Sprache erlernen.
Die Eltern der Kinder könnten dann einen Deutschkurs belegen, um ebenfalls die deutsche Sprache zu erlernen. Die Chancen für die Eltern wären nun höher eine Arbeitsstelle zu  bekommen um somit  finanziell abgesichert eine eigene Wohnung zu beziehen. Ein Zuhause, das Geborgenheit und Schutz bietet, ist eine wesentliche Voraussetzung für ein glückliches und gesundes Aufwachsen. Die Kinder fanden es toll, dass der Oberbürgermeister auf jedes Haus sein Autogramm setzte. Viele  Kinder waren vom Oberbürgermeister begeistert, weil er sich für ihre Belange Zeit nahm. Somit verabschiedeten wir uns und fuhren fröhlich zur KiTa zurück.

 

WKT MH

 

Zum Weltkindertag trafen sich Kinder aus rund 40 katholischen KiTas in Bochum und versammelten sich zwischen dem Rathaus und dem BVZ Gebäude. Mit im Gepäck hatte jede KiTa ein Papphaus, welches zum Spielen einlud. Zum größten Teil wurden sie in der KiTa bereits bunt gestaltet. Andere wurden erst vor Ort kreativ verziert. Dabei halfen zahlreiche Passanten aber auch geladene Gäste wie z.B. Mitarbeiter des Jugendamtes und des Jugendhilfeausschusses. So ausgelassen die Stimmung an diesem Vormittag auch war, so ernst war sie zuvor in den Einrichtungen. Denn hier wurde auf unterschiedliche Art dem Motto "Jedes Kind braucht ein zuhause" nachgegangen. Die Kinder brachten ihre Gedanken in Form von Bildern zum Ausdruck. In Morgenkreisen ist ihnen bewusst geworden, wie gut es den meisten Kindern hier geht. Und so  wurde es auch ihr Wunsch darauf aufmerksam zu machen, dass viele Kinder in Not sind und unsere Hilfe brauchen.

 

WKT Bochum

 

In Bottrop haben sich am 20.09. Kinder aus allen fünfzehn katholischen Kindertageseinrichtungen um 10:00 Uhr vor dem Rathaus versammelt. Bürgermeisterin Monika Budke hat die Mädchen und Jungen dort empfangen und  die Kinder konnten ihr die gestalteten Häuser präsentieren. Anschließend zogen die Mädchen und Jungen gemeisam mit den Häusern in den Ratssaal des Rathauses und haben dort das Lied von den Kinderrechten mit Liedermacher Frank Frömmgen gesungen.

 

WKT Bottrop

 

In Wattenscheid versammelten sich aus allen zehn KiTas ca. 50 Kinder mit ihren Erzieherinnen, um auf die Rechte von Kindern vor dem Wattenscheider Rathaus aufmerksam zu machen. Mit den zehn Häusern entstand ein buntes Dorf auf dem Rathausvorplatz. Propst Werner Plantzen, Bezirksverwaltungsstellenleiter Heinz-Jürgen Tömmes, Polizei und Bezirkspolitik sowie einige Passanten kamen hinzu und unterstützten so die Kinder und ihre Forderung "Jedes Kind braucht ein Zuhause". Die Kinder spielten mit und in den Häusern, musizierten mit verschiedenen Musikinstrumenten, gestalteten noch ein Haus vor Ort, auf dem sich auch die Gäste mit ihren Kommentaren zum Thema "Zuhause" mitteilen konnten, bastelten sich kleine Häuser auf Postkarten, die dann an Luftballons in den Himmel flogen, sangen das Lied "Hand in Hand" von Markus Ehrhardt und Reinhard Horn, in dem es heißt: "Jedes Kind braucht ein Haus, braucht ein Dach über den Kopf, braucht ein Bett für die Nacht, einen Engel, der es bewacht. Und das gilt für dich und mich, ganz egal in welchem Land, gilt für sie und ihn und uns: Steht zusammen, Hand in Hand!"

 

WKT Wattenscheid

 

Mit bunten Häusern im Gepäck versammelten sich die Mädchen und Jungen aus den Gelsenkirchener KiTas St. Agnes, Hl. Dreifaltigkeit, Liebfrauen, Thomas-Morus, Hl. Familie 12/14, Elisabeth, St. Barbara,St. Josef und präsentierten der Bürgermeisterin Frau Rudowitz ein farbenprächtiges Dorf aus vielen einzelnen Häusern, das ihrer Forderung Ausdruck verlieh. Im Vorfeld gestalteten die Kinder diese Papphäuser individuell in ihrer Einrichtung und unterstützten die Aktion durch Lieder und Spiele mit diesen Häusern. Zum Abschluss durften sich alle Kinder noch ein Buch für ihre Einrichtung aussuchen und mitnehmen. Danach gingen alle Kinder und Erzieher/innen wieder in ihre Einrichtungen.

 

WKT GE

 

Die KiTas der Gemeinde Liebfrauen und Judas Thaddäus in Duisburg haben zum diesjährigen Weltkindertag mit dem Motto "Jedes Kind braucht ein Zuhause" eine gemeinsam Aktion vor dem Forum in der Duisburger Innenstadt geplant und durchgeführt. Die Kinder trafen sich und haben dort gemeinsam ihr Traumhaus bemalt oder gebaut. Es war ein reges Treiben, welches viele Passanten anregte zu fragen was dort los sei. Gemeinsam sangen Kinder und Erwachsene das Lied "Kindern ein Zuhause geben".

 

WKT Duisburg

 

In Gladbeck feierten am Rathaus Kinder, Eltern, Familien, Schulen und Kindertageseinrichtungen den diesjährigen Weltkindertag. Alle neun kath. Kindertageseinrichtungen in Gladbeck versammelten sich auf dem Willy-Brandt-Platz und präsentierten dort die bunten Häuser, die zuvor in den jeweiligen Kindertageseinrichtungen von den Kindern kreativ gestaltet wurden. In diesem farbenprächtigen Dorf aus den einzelnen Häusern gab es für die vielen kleinen und großen Gäste verschiedene Spielaktionen (wie z. B. kunterbunte Bewegungsbaustelle, Riesenseifenblasen, Schminkaktion), die zum Spielen, zum Erleben und zum Mitmachen einluden. Neben den Kindertageseinrichtungen aus dem KiTa Zweckverbandes feierten viele andere Verbände und Organisationen den Weltkindertag rund um das Rathaus in Gladbeck. Neben einer Hüpfburg, Tischkicker, Rollenrutsche gab es auf der Bühne  ein abwechslungsreiches Programm  mit Auftritten von Kindern für Kinder. Ein Clown/Zauberer und ein Kinderliedermacher ergänzten das Programm, so dass in der Gladbecker Innenstadt das Kinderlachen für keinen Passanten zu überhören war. Im Namen aller neun Kindertageseinrichtungen in Gladbeck sagt der Sprecher Michael Wichert am Ende des Tages: „Wir blicken auf ein fröhliches, spielreiches und erfolgreiches Spielfest in Gladbeck zurück. Wir haben es erfolgreich geschafft, auf die Rechte aller Kinder unter unserem Motto „Jedes Kind braucht ein Zuhause“ aufmerksam zu machen.“

 

WKT Gladbeck

 

Bei den Vorbereitungen zum Weltkindertag malten die Kinder im Familienzentrum St. Nikolaus in Halver mit Wasserfarben „ihr Zuhause“. Die Bilder erzählen uns, was die Jungen und Mädchen mit dem Begriff Zuhause verbinden. So sind es manchmal die Eltern, Geschwister, Haustiere, Lieblingsspielsachen oder auch der Garten, indem man mit seinen Freunden spielen kann. „ Zuhause ist da, wo meine Eltern sind“ erzählte Frieda beim Malen. Aber nicht nur selbst gemalte Bilder, sondern auch ein kunterbuntes Spielhaus machte auf den Weltkindertag aufmerksam. Am Nachmittag lud das Familienzentrum zum Tag der Offenen Tür ein. Viele kleine und große Besucherinnen und Besucher nutzen die Gelegenheit, die Räumlichkeiten und das Konzept des Hauses kennenzulernen, das sicher auch manchmal ein bisschen Zuhause ist.

 

WKT Halver

 

In Hattingen wurden die Häuser von den KiTa-Kindern aus der Regenbogengruppe bunt bemalt und gestaltet: mit Regenbogen, mit Blumen und Tieren und stellt eine Heimat für Pflanzen und Tiere (wie in der Arche) sowie für Kinder und Menschen aus der ganzen Welt dar. Am Freitag machen wir eine Exkursion mit dem gestalteten Haus zum Wochenmarkt in unserem Ortsteil, um dort auf das Thema aufmerksam zu machen.

 

WKT Hattingen

 

Anlässlich des diesjährigen Weltkindertags fand in Lüdenscheid auf dem
Rathausplatz unter der Regie des örtlichen Kirchenschutzbundes am 23.9. ein großes Kinderfest bei herrlichem Wetter statt. Viele Institutionen für Kinder beteiligten sich an diesem Fest, mittendrin war der Pavillon des Kita Zweckverband mit Vertreter/innen aller Tageseinrichtungen der Pfarrei St. Medardus aufgebaut. Viele Kinder kamen und gestalteten die Papphäuser zusammen mit viel Phantasie und Freude und erzählten bei kleinen Interviews was "Zuhause" für sie bedeutet. Selbstverständlich eröffnete der Bürgermeister die Veranstaltung und auch viele Vertreter der Stadt verbrachten den Nachmittag mit den Kindern und besuchten die verschiedenen stände. So konnte das Motto des Tages sehr gut vermittelt werden.

 

WKT Lüdenscheid